Menü
» Portal
» Forum

» Registrieren
» Mitglieder
» Team

» Literaturliste
» Datenbank
» Treffen
» Seminare
» Galerie
» Landkarte
» Musteranträge
» Lexikon
» Abkürzungen

» Chat (direkter Zugang)

» Regeln
» F.A.Q
» Impressum
» Datenschutzerklärung

Private Nachrichten
Benutzername:

Passwort:

(Passwort vergessen ?)


Designauswahl
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Sie unterstützen unsere Arbeit wenn Sie hier bestellen:

Unterstützen Sie uns durch Ihren Einkauf bei Amazon

Boardsuche
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Wer ist Online ?
Zur Zeit im Forum unterwegs:
- 0 Mitglieder
- davon 0 unsichtbar
- 29 Besucher
- 29 Benutzer gesamt


Wer ist wo online?

Wer ist im Chat ?
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Geburtstage
Wir gratulieren zum Geburtstag:

babylovenrw1983 (36)
Chaotin1964 (55)
doris (53)
Mimaus (43)

neuste Mitglieder
» Letty
registriert am: 12.11.2019

» Amelie1996
registriert am: 11.11.2019

» Konni
registriert am: 11.11.2019

» Rosilienz
registriert am: 09.11.2019

» Neukloster
registriert am: 09.11.2019


Team
Administratoren:
fausball
miwi

Moderatoren:
Lexa

UserFragenAnonym:
UFA

Fachkraft:
Henrike Hopp
Heribert Giebels
Klaus Wolf
MuKiHilfswerk
Scharlotte


Links
zur Linkliste
- Anwälte des Pflegekinderwesens
- Erzieherische Unterstützung
- Fachkräfte des Pflegekinderwesens
- Ferienfreizeiten
- Forschung etc.
- Humor / diverse Links
- Kindergarten, Schule & Co.
- Pflegekinderwesen
- sonstiges
- Sport, Spiel und Freizeit
- Störungen/besondere Krankheiten von Kindern

Ihr Avatar
Sie sind nicht eingeloggt und können so diese Funktion nicht nutzen.

Datenbank
10 Neuste DB-Einträge:
- Checkliste zur Aufnahme von Kindern
- Newsletter 02/2014 zum Camp
- Aktualisierte Broschüre “Kinder- und Jugendhilfere
- Flyer
- Newsletter Dezember 2011
- Newsletter Dezember 2010
- Newsletter September 2010
- Bereitschaftspflegefamilie - Pflegeeltern.de
- Newsletter August 2009
- Newsletter April 2009


Top10 DB-Einträge:
- Offener Brief von Bereitschaftspflegeeltern
- “Nähe zulassen” – Ein Dokumentarfilm
- aktuelle Informationen zum Elterngeld
- Fragebogen
- Auswahl & Rolle des Gutachters im familiengerich..
- Verlinkung - Banner
- Handzettel
- Kick
- Newsletter August 2007
- Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vor


Literarturbox
hier klicken um zur
Literaturliste zu wechseln.


Das Forum sagt Danke
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Pflegeeltern.de » Das schwarze Brett » Newsboard » SID 2010-Interview: Auszubildende im Internet - ein Ausbilder erzählt » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen SID 2010-Interview: Auszubildende im Internet - ein Ausbilder erzählt
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
peutetre peutetre ist weiblich
ist auch nur ein Mensch ;o)


images/avatars/avatar-2615.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 09.04.2005
Beiträge: 28.211
Bundesland: Nordrhein-Westfalen


SID 2010-Interview: Auszubildende im Internet - ein Ausbilder erzählt Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Interview mit einem Ausbilder


Wir haben ein interessantes Interview mit einem Ausbilder eines mittelständischen Unternehmens führen können. Unser Thema war: Suchen sich die Firmen Informationen über ihre Auszubildenden und Bewerber im Internet, wie gehen sie dabei vor und wie gehen die Jugendlichen damit um?


Pflegeeltern.de: Erst einmal vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen, um mit uns dieses Interview zu führen. Am 09.02. ist der internationale Safer-Internet-Day. Wussten Sie davon?

Ausbilder: Nein, das wusste ich nicht. Und habe mich informiert und muss zugeben, erstaunt gewesen zu sein – dass es so etwas wie Cyber-Mobbing gibt, darüber war ich mir gar nicht im Klaren.


Pe.de: Als Ausbilder eines mittelständischen Unternehmens bilden Sie Lehrlinge in verschiedenen Berufen aus. Wie handhaben Sie es mit den Bewerbungen, informieren Sie sich über die Bewerber im www?

Ausbilder: Ja, wir informieren uns über unsere Auszubildenden. Wie nutzen dabei hauptsächlich gängige Portale und Foren, wie zum Beispiel Schüler-VZ, Stayfriends oder auch wer-kennt- wen.


Pe.de: Welche Informationen können Sie dort finden?

A.: Wir werden in den meisten Fällen dort sehr schnell fündig. Viele Bewerber sind im www unterwegs, und einige von ihnen geben mehr Informationen über sich preis als ihnen bewusst ist. Das fängt bei ihren persönlichen Daten an und hört bei privaten Bildern auf.


Pe.de: Wie gehen Sie da vor?

A.: So etwas mache ich in der Regel nicht selber, sondern das wird von unserer Personalabteilung gemacht. Wenn wir eine Bewerbung auf dem Schreibtisch haben, dann setzt sich einer der Mitarbeiter hin und recherchiert im Netz. Das geht über gängige Suchmaschinen oder auch in den speziellen Foren direkt. In der Regel haben die Bewerber ihren Namen nicht anonymisiert, gerade bei Stayfriends zum Beispiel sind sie mit ihrem reellen Namen angemeldet, da in dieser community alles andere keinen Sinn machen würde. Von dort kommt man in der Regel auf die Interessen, auf andere Seiten, bei denen der Bewerber angemeldet ist. Eins kommt aufs andere, und sehr schnell hat man die gesuchten Infos gefunden.



Pe.de: Was passiert dann?

A.: wir laden den Bewerber, wenn alles andere passt, die Bewerbungsunterlagen okay sind und der Einstellungstest zu unserer Zufriedenheit ausgefallen ist, zu einem Gespräch ein. In diesem Gespräch konfrontieren wir ihn mit den von uns gefundenen Informationen. Oftmals sind dies Bilder – von durchgemachten Nächten, von Feten, von Saufgelagen, bei weiblichen Bewerbern finden wir auch manchmal sehr freizügige Bilder. So etwas macht sich bei einer Bewerbung nicht gut, und wir machen ihn darauf aufmerksam, dass er gut daran täte, dieses aus dem Netz zu nehmen.


Pe.de: Sind solche Informationen ein Ausschlusskriterium?

A.: In der Regel nein. Wir achten darauf, wie der Bewerber reagiert und ob er bereit ist, auf unseren Rat einzugehen, d.h. wir kontrollieren nach einigen Tagen, ob die von uns gesuchten Infos aus dem Netz genommen wurden. Sollten wir allerdings, was bislang noch nicht vorgekommen ist, eine Verbindung zur rechtsradikalen Szenen finden, wäre das durchaus ein Ausschlusskriterium. Wir sind ein Unternehmen, in dem viele ausländische Mitarbeiter beschäftigt sind, ein rechtsradikaler Hintergrund bei wäre für den Firmenfrieden nicht gut. Hier müssen alle miteinander auskommen können. Wenn wir solche Informationen finden würden, würde der Bewerber erst gar nicht zum Gespräch eingeladen werden.


Pe.de: Wie reagieren die Jugendlichen, wenn sie mit den von Ihnen gefundenen Informationen konfrontiert werden?

A.: Es ist erstaunlich. Viele von ihnen sind sich gar nicht im Klaren darüber, was sie alles über sich Preis geben. Sie machen sich überhaupt keine Gedanken darüber, wie so etwas gegen sie verwendet werden kann. Es ist einfach cool, Bilder von sich im Netz stehen zu haben. Hier spielt gerade der Alkoholkonsum des einzelnen eine große Rolle. Je mehr Fetenbilder, umso cooler kommt man bei seinen Freunden rüber.
Die meisten Bewerber reagieren aber durchaus positiv und versuchen anschließend, alles aus dem Netz zu nehmen. Was nicht immer ganz einfach ist, denn es ist nicht in allen Foren möglich, einmal geladenen Bilder und Infos rausnehmen zu lassen.



Pe.de: Wie einfach ist es für Sie, an die gesuchten Informationen zu kommen?

A.: Sehr einfach. Wie schon beschrieben, gehen wir da über gängige Suchmaschinen oder über die speziellen, bekannten Foren und communities direkt. Ich habe mir die Mühe gemacht, mich zum Beispiel bei Schüler-VZ und auch bei Studie-VZ anzumelden. Das scheint schwierig, weil es einer Einladung bedarf, ist aber ganz einfach, denn an eine solche Einladung kommt jeder, der es nur will. Dort habe ich einen anonymen Namen gewählt und mich bei einigen meiner Auszubildenden als „Freund“ zu erkennen gegeben – ohne dass diese wirklich wussten, wer ich bin. Da es scheinbar für die Jugendlichen cool ist, so viele Freunde wie möglich auf der Liste stehen zu haben, kamen auch nur sehr wenige nachfragen…. Ich würde mal einen Wert von 30% derer nennen, die mich vor der Aufnahme in die Liste gefragt haben, woher ich sie kenne. Von diesen 30% hat mich die Hälfte dann auf ihre Freundesliste gesetzt, ohne dass ich ihnen mitgeteilt hätte, woher ich sie kenne. Lediglich der Rest nahm mich nicht in die Liste auf. Man kann also davon ausgehen, dass etwa 70% aller User von Schüler-VZ gar nicht nachfragen und jeden auf die Freundesliste setzen. Damit wird der angebliche Schutz, den die community bietet, sehr löchrig. Man muss dabei erwähnen, dass es hier so ist, dass man in seinem Profil einstellen kann, wer die informationen im Profil sehen darf. In der Regel dürfen das nur diejenigen, die auf der Freundesliste stehen. Wenn man aber nun jeden, egal ob man ihn kennt oder nicht, zum Freund erklärt, dann ist es vorbei mit der Anonymität und dem Schutz.
Über diese Freundesliste komme ich nun an Informationen über die Auszubildenden, und zudem an Informationen über andere Nutzer des Portals, die der Auszubildende auf seiner Liste stehen hat. Meine Auszubildenden staunen nicht schlecht, wenn ich sie mit ihren Aktivitäten am Wochenende, über die sie in den Foren, in ihrem Profil und in den diversen Blogs berichten, konfrontiere. Allerdings gebe ich mich ihnen nicht zu erkennen, denn für mich ist und war es schon manches Mal wichtig, diese informationen zu haben. Ich würde diese auch nie gegen einen Auszubildenden verwenden, sehe aber durchaus meinen Erziehungsauftrag und fühle mich für die Jugendlichen verantwortlich.



Pe.de: Wissen denn die Eltern der Jugendlichen, was ihre Kinder im Netz an Informationen von sich stehen haben?

A.: Nein, in der Regel wissen Eltern nichts davon. Auch hier erlebe ich oftmals ein großes Erstaunen. Eltern sind oft nicht informiert, schauen ihren Kindern nicht oft genug über die Schulter und vertrauen zu sehr darauf, dass sie sich in einem sicheren Raum bewegen. Das scheint mir aber ein weit verbreitetes Problem, denn ich erlebe auch immer wieder, dass sich die Erwachsenen selber sehr unumsichtig und frei im Netz bewegen, viele Daten von sich rausgeben usw. Ich denke, es liegt einfach daran, dass man sich nicht die nötigen Gedanken macht. Und so wie es die Erwachsenen machen, so geben sie es an die Kinder weiter. Der PC ist als Kommunikationsmittel in vielen Haushalten nicht weg zu denken, nur leider wird dabei übersehen, dass das Internet kein geschlossener Raum ist. Die absolute Sicherheit gibt es im www nicht – darüber sollte sich jeder im Klaren sein.


Pe.de: Was raten Sie Kindern und Jugendlichen?

A.: Ich rate ihnen vor allem, sich bewusst zu machen, dass das Internet keinen Schutz bietet. Je mehr Informationen ich im Internet von mir Preis gebe, umso größer ist die Gefahr, dass diese informationen gegen einen verwendet werden können. Wir als Firma gehen mir den gefundenen Daten und Infos sehr sensibel um und informieren unsere Bewerber darüber, was wir wo über sie gefunden haben, versuchen, sensibel zu machen für die spezielle Problematik. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es nicht immer so gemacht wird, und dass so manches Saufbild im www dazu führen kann, gar nicht erst zu einem Gespräch eingeladen zu werden. Es gibt viele Ausbildungssuchende, und es ist Firmen nicht zu verübeln, dass sie sich die besten Bewerber aussuchen. Wenn man nun von einem Bewerber solche Bilder und die entsprechenden Artikel von ihm im Netz findet, macht das schnell den Eindruck, dass dieser nicht zuverlässig ist – und schon ist er raus aus dem Verfahren. Zudem können diese informationen schnell und einfach abgefragt werden und genau so schnell in die falschen Hände geraten, was dann dem Cyber-Mobbing Tür und Tor öffnet. Die Jugendlichen und auch ihre Eltern sollten viel sensibler mit ihren Daten umgehen.


Pe.de: Vielen Dank für dieses informative und aufschlussreiche Interview!


__________________
Liebe Grüße
Silvia



Mit den Wölfen heulen gilt denen als Ausrede, die mit den Schafen blöken.
Hans Reimann

09.02.2010 09:05 peutetre ist offline E-Mail an peutetre senden Homepage von peutetre Beiträge von peutetre suchen Nehmen Sie peutetre in Ihre Freundesliste auf

peutetre peutetre ist weiblich
ist auch nur ein Mensch ;o)


images/avatars/avatar-2615.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 09.04.2005
Beiträge: 28.211
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Themenstarter Thema begonnen von peutetre

Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

wie ist das eigentlich bei euch - haben eure kids bei der suche nach einem ausbildungsplatz schon ähnliche erfahrungen gemacht?

__________________
Liebe Grüße
Silvia



Mit den Wölfen heulen gilt denen als Ausrede, die mit den Schafen blöken.
Hans Reimann

09.02.2010 11:54 peutetre ist offline E-Mail an peutetre senden Homepage von peutetre Beiträge von peutetre suchen Nehmen Sie peutetre in Ihre Freundesliste auf

Sasa Sasa ist weiblich
Professor


images/avatars/avatar-95.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 21.10.2006
Beiträge: 8.949
Bundesland: Niedersachsen


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Das Hotel, in dem meine Tochter lernt, macht das mit allen Bewerbungen- Namen bei Google eingeben und gucken, was kommt. Auch mit Schüler-Vz - da hat wohl einer der Führungetage einen Account großes Grinsen

__________________
Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.
(Arthur Schopenhauer, dt. Philosoph, 1788-1860)
09.02.2010 12:23 Sasa ist offline Beiträge von Sasa suchen Nehmen Sie Sasa in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 09.02.2010 um 12:23 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Sasa wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

pocahontas33
unregistriert
Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

mein chef kam eines tages zu mir und meinte: "ich wusste ja gar nicht, dass sie bogenschießen... die fotos im internet sahen ja richtig profi-mäßig aus" aha... war harmlos, hat mir aber gezeigt, dass er mich offensichtlich gegoogelt hat. Augenzwinkern
28.06.2010 13:03
Dieser am 28.06.2010 um 13:03 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User pocahontas33 wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

peutetre peutetre ist weiblich
ist auch nur ein Mensch ;o)


images/avatars/avatar-2615.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 09.04.2005
Beiträge: 28.211
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Themenstarter Thema begonnen von peutetre

Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

passend zu unserem diesjährigen thema habe ich dieses interview noch einmal hervor gekramt, welches nach wie vor aktuell ist.

__________________
Liebe Grüße
Silvia



Mit den Wölfen heulen gilt denen als Ausrede, die mit den Schafen blöken.
Hans Reimann

05.02.2013 16:05 peutetre ist offline E-Mail an peutetre senden Homepage von peutetre Beiträge von peutetre suchen Nehmen Sie peutetre in Ihre Freundesliste auf

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Pflegeeltern.de » Das schwarze Brett » Newsboard » SID 2010-Interview: Auszubildende im Internet - ein Ausbilder erzählt
Das Forum von Pflegeeltern für Pflegeeltern
sitemap

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH Style By D€NiS™