Menü
» Portal
» Forum

» Registrieren
» Mitglieder
» Team

» Literaturliste
» Datenbank
» Treffen
» Seminare
» Galerie
» Landkarte
» Musteranträge
» Lexikon
» Abkürzungen

» Chat (direkter Zugang)

» Regeln
» F.A.Q
» Impressum
» Datenschutzerklärung

Private Nachrichten
Benutzername:

Passwort:

(Passwort vergessen ?)


Designauswahl
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Sie unterstützen unsere Arbeit wenn Sie hier bestellen:

Unterstützen Sie uns durch Ihren Einkauf bei Amazon

Boardsuche
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Wer ist Online ?
Zur Zeit im Forum unterwegs:
- 10 Mitglieder
- davon 5 unsichtbar
- 8 Besucher
- 18 Benutzer gesamt

Edeltraud 2000
Fischli
K74
kostine
mimmi07

Wer ist wo online?

Wer ist im Chat ?
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Geburtstage
Wir gratulieren zum Geburtstag:

Grafschafter75 (44)
Ina S. (31)
JoKlo2 (53)
Jolin (52)

neuste Mitglieder
» Herzensmutti 1bis 6
registriert am: 25.04.2019

» Tina1975
registriert am: 25.04.2019

» Bee
registriert am: 24.04.2019

» leyna
registriert am: 23.04.2019

» Jane1982
registriert am: 23.04.2019


Team
Administratoren:
fausball
miwi

Moderatoren:
Lexa

UserFragenAnonym:
UFA

Fachkraft:
Henrike Hopp
Heribert Giebels
Klaus Wolf
MuKiHilfswerk
Scharlotte


Links
zur Linkliste
- Anwälte des Pflegekinderwesens
- Erzieherische Unterstützung
- Fachkräfte des Pflegekinderwesens
- Ferienfreizeiten
- Forschung etc.
- Humor / diverse Links
- Kindergarten, Schule & Co.
- Pflegekinderwesen
- sonstiges
- Sport, Spiel und Freizeit
- Störungen/besondere Krankheiten von Kindern

Ihr Avatar
Sie sind nicht eingeloggt und können so diese Funktion nicht nutzen.

Datenbank
10 Neuste DB-Einträge:
- Checkliste zur Aufnahme von Kindern
- Newsletter 02/2014 zum Camp
- Aktualisierte Broschüre “Kinder- und Jugendhilfere
- Flyer
- Newsletter Dezember 2011
- Newsletter Dezember 2010
- Newsletter September 2010
- Bereitschaftspflegefamilie - Pflegeeltern.de
- Newsletter August 2009
- Newsletter April 2009


Top10 DB-Einträge:
- Offener Brief von Bereitschaftspflegeeltern
- “Nähe zulassen” – Ein Dokumentarfilm
- aktuelle Informationen zum Elterngeld
- Fragebogen
- Auswahl & Rolle des Gutachters im familiengerich..
- Verlinkung - Banner
- Handzettel
- Kick
- Newsletter August 2007
- Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vor


Literarturbox
hier klicken um zur
Literaturliste zu wechseln.


Das Forum sagt Danke
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Pflegeeltern.de » Das schwarze Brett » Medien » Ich bin nicht mehr die liebe Pflegemutter! » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Ich bin nicht mehr die liebe Pflegemutter!
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
fausball fausball ist weiblich
Ich bin fast jeden Tag hier


images/avatars/avatar-35.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 26.03.2007
Beiträge: 15.015
Bundesland: Nordrhein-Westfalen


Ich bin nicht mehr die liebe Pflegemutter! Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Steenfelde - Seit 18 Jahren nehmen Artur und Gesa Brandt schwerbehinderte Pflegekinder bei sich auf. Zurzeit leben neben den eigenen zwei Kindern vier Pflegekinder bei den Brandts in Steenfelde. Bis vor zwei Monaten waren es sogar fünf Pflegekinder gewesen. Ein Engagement, aus dem entgegen der weitläufigen Meinung wirtschaftlich kein Kapital zu schlagen ist. Vor allem aber auch ein Engagement, das außerhalb des Hauses ganz starke Nerven erfordert. "Wir machen das sehr gerne. Was mich aber kaputtmacht, das ist der Behörden-Stress", klagt die Diplom-Sozialpädagogin Gesa Brandt (46).

Sie stehe in den Amtsstuben oft ratlosen, überforderten Mitarbeitern gegenüber, weil sie im Sinne ihrer behinderten Pflegekinder ganz viele Dinge hinterfrage. Die von den Brandts aufgenommenen Kinder wüchsen ja nicht grundlos in einer Pflegefamilie auf. "Deshalb müssen wir unsere Pflegekinder doch besonders auffangen und beschützen", plädiert Gesa Brandt.

"Wer nicht fragt, bekommt auch keine Antworten"

Sie sagt, sie habe sogar schon erlebt, dass Sachbearbeiter auf den Sozialämtern aus Unwissenheit Angelegenheiten von Pflegeeltern und Pflegekindern einfach aussäßen, anstatt zu erklären, was möglich sei. "Wer nicht fragt, bekommt auch keine Antworten." Die Steenfelderin hat große Sorge, dass bei solch einer Arbeitsweise die berechtigten Belange behinderter Menschen nicht berücksichtigt werden. "Es ist eine bodenlose Frechheit, dass man sich um die Belange Behinderter im Vergleich zu Nichtbehinderten so ungenügend kümmert", schimpft die Steenfelderin, die für ihre behinderten vier Pflegekinder täglich per Mail, per Telefon oder in persönlichen Besuchen mit Kassen und Behörden ringen muss. "Dann bin nicht mehr die nette Pflegemutter", sagt sie.

Jüngstes Beispiel für das notwendige Kämpfen ist die gerade erlangte Volljährigkeit ihres geistig und körperlich beeinträchtigten Pflegesohnes. "Mit seinem 18. Geburtstag ist unser Bund sozusagen zerbrochen. Er ist jetzt rechtlich nicht mehr unser Pflegesohn. Und wir sind nicht mehr seine Pflegeeltern." Früher seien diese jungen Menschen dann aus den Familien herausgenommen und in Betreuungseinrichtungen aufgenommen worden.

Ein Heimplatz hätte monatlich rund 7000 Euro gekostet

Um den Ex-Pflegesohn aber in der Familie zu behalten, habe sie sich rechtzeitig gekümmert, seine juristische Betreuung angestrebt und einen Antrag auf Zahlung von Eingliederungshilfe für ihn gestellt. "Ich wollte erreichen, dass er die gleichen Rechte wie ein Nichtbehinderter bekommt." Das hat er. Nach langwierigen Bemühungen wurde letztlich eine Vereinbarung mit dem Sozialamt erzielt, dem 18-Jährigen ein "persönliches Budget für seine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben" zu gewähren. Dadurch wurde ein weiterer Verbleib in der Pflegefamilie ermöglicht und die Heimeinweisung umgangen.

Ein Heimplatz hätte monatlich rund 7000 Euro gekostet. Jetzt müssen für den Jugendlichen rund 1200 Euro aufgebracht werden.

Doch nicht nur bei Behörden und Krankenkassen muss die Pflegemutter schwerbehinderter Kinder wie eine Löwin kämpfen: "Ich muss mich zum Beispiel auch mit Mitarbeitern in den zugewiesenen Sanitätshäusern darüber auseinandersetzen, wie viel Flüssigkeit eine Pampers-Windel tatsächlich aufnimmt, um daraus dann die benötigte Windel-Tagesmenge zu errechnen, die jedoch vom zustehenden Windelbedarf abweicht."


http://www.ga-online.de/index.php?id=540&did=34038

__________________
Fausball



Es gibt solche und solche,aber mehr solche als solche.smile
Ich schreibe auch mal für andere User.
06.11.2010 13:38 fausball ist offline E-Mail an fausball senden Beiträge von fausball suchen Nehmen Sie fausball in Ihre Freundesliste auf

Feta Feta ist weiblich
Vorschüler



[meine Galerie]


Dabei seit: 09.05.2009
Beiträge: 381


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Gesa, ich hoffe weiterhin das du den Kopf aufrecht hälst und wie eine Löwin um deine süßen kämpfst!
Zu dem Behördensalat fällt mir nichts mehr ein...
Alles Gute!!! Troest Troest Troest
06.11.2010 14:22 Feta ist offline Beiträge von Feta suchen Nehmen Sie Feta in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 06.11.2010 um 14:22 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Feta wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

peppi peppi ist weiblich
Hauptschüler


images/avatars/avatar-47.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 28.08.2005
Beiträge: 1.149
Bundesland: Nordrhein-Westfalen


Ich bin nicht mehr die liebe PM Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Leider kein Einzelfall... Zerknirscht

peppi traurig

__________________
Was immer Du tun kannst

oder erträumst

tun zu können,

beginne es.

Kühnheit besitzt Genie, Macht,

und magische Kraft.

Beginne es jetzt.
06.11.2010 20:21 peppi ist offline Beiträge von peppi suchen Nehmen Sie peppi in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 06.11.2010 um 20:21 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User peppi wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Pflegeeltern.de » Das schwarze Brett » Medien » Ich bin nicht mehr die liebe Pflegemutter!
Das Forum von Pflegeeltern für Pflegeeltern
sitemap

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH Style By D€NiS™