Menü
» Portal
» Forum

» Registrieren
» Mitglieder
» Team

» Literaturliste
» Datenbank
» Treffen
» Seminare
» Galerie
» Landkarte
» Musteranträge
» Lexikon
» Abkürzungen

» Chat (direkter Zugang)

» Regeln
» F.A.Q
» Impressum
» Datenschutzerklärung

Private Nachrichten
Benutzername:

Passwort:

(Passwort vergessen ?)


Designauswahl
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Sie unterstützen unsere Arbeit wenn Sie hier bestellen:

Unterstützen Sie uns durch Ihren Einkauf bei Amazon

Boardsuche
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Wer ist Online ?
Zur Zeit im Forum unterwegs:
- 7 Mitglieder
- davon 4 unsichtbar
- 19 Besucher
- 26 Benutzer gesamt

Moni55
Slie
Smaragd

Wer ist wo online?

Wer ist im Chat ?
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Geburtstage
Wir gratulieren zum Geburtstag:

bagira1964 (55)
Katharina & Jens (39)
Lina_D (39)
Marinjho (57)
merz (50)
Mädi (67)
Seewind (52)

neuste Mitglieder
» sunshine123
registriert am: 17.08.2019

» Kristina
registriert am: 16.08.2019

» ezcobar
registriert am: 16.08.2019

» Melan
registriert am: 13.08.2019

» Redskull
registriert am: 13.08.2019


Team
Administratoren:
fausball
miwi

Moderatoren:
Lexa

UserFragenAnonym:
UFA

Fachkraft:
Henrike Hopp
Heribert Giebels
Klaus Wolf
MuKiHilfswerk
Scharlotte


Links
zur Linkliste
- Anwälte des Pflegekinderwesens
- Erzieherische Unterstützung
- Fachkräfte des Pflegekinderwesens
- Ferienfreizeiten
- Forschung etc.
- Humor / diverse Links
- Kindergarten, Schule & Co.
- Pflegekinderwesen
- sonstiges
- Sport, Spiel und Freizeit
- Störungen/besondere Krankheiten von Kindern

Ihr Avatar
Sie sind nicht eingeloggt und können so diese Funktion nicht nutzen.

Datenbank
10 Neuste DB-Einträge:
- Checkliste zur Aufnahme von Kindern
- Newsletter 02/2014 zum Camp
- Aktualisierte Broschüre “Kinder- und Jugendhilfere
- Flyer
- Newsletter Dezember 2011
- Newsletter Dezember 2010
- Newsletter September 2010
- Bereitschaftspflegefamilie - Pflegeeltern.de
- Newsletter August 2009
- Newsletter April 2009


Top10 DB-Einträge:
- Offener Brief von Bereitschaftspflegeeltern
- “Nähe zulassen” – Ein Dokumentarfilm
- aktuelle Informationen zum Elterngeld
- Fragebogen
- Auswahl & Rolle des Gutachters im familiengerich..
- Verlinkung - Banner
- Handzettel
- Kick
- Newsletter August 2007
- Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vor


Literarturbox
hier klicken um zur
Literaturliste zu wechseln.


Das Forum sagt Danke
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Pflegeeltern.de » Das schwarze Brett » Medien » Fernseh- und Radiotipps, sowie Videos im Netz » Arte, 14.01.22, 20.15: Das Fremde in mir » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Arte, 14.01.22, 20.15: Das Fremde in mir
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
peutetre peutetre ist weiblich
ist auch nur ein Mensch ;o)


images/avatars/avatar-2615.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 09.04.2005
Beiträge: 28.211
Bundesland: Nordrhein-Westfalen


Arte, 14.01.22, 20.15: Das Fremde in mir Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Arte, 14.01.2011, 20.15 Uhr:

Das Fremde in mir

Voller Freude erwarten Rebecca und Julian die Geburt ihres Kindes. Doch kaum ist das Baby geboren, erfasst Rebecca eine unbegreifliche Angst und Hilflosigkeit. Das kleine Wesen, das von ihr abhängig ist, ist ihr vollkommen fremd.

Rebecca kann es selbst nicht fassen. Statt der bedingungslosen Liebe, die sie erwartet hatte und von der die ganze Welt spricht, empfindet sie nur Hilflosigkeit und Verzweiflung.

Mit jedem neuen Tag wird deutlicher, dass Rebecca den Anforderungen des Mutterseins nicht gewachsen ist. Doch außer ihr scheint das niemand zu bemerken. Sie kann sich niemandem anvertrauen, nicht einmal Julian, dem Vater des Kindes. Denn: Wie spricht man über das Unaussprechliche? Über Gefühle, die man nicht einordnen kann? Von denen man noch nie zuvor gehört hat?

Rebeccas Zustand verschlechtert sich zunehmend, bis sie schließlich fürchten muss, zu einer Gefahr für ihr eigenes Kind zu werden. Nach einem Zusammenbruch erkennt alleine Rebeccas Mutter, .......


Quelle, Rechte und weitere Infos: http://programm.ard.de/TV/arte/das-fremd...46160529387#top


anschließend folgt um 21.45 Uhr eine Dokumentation:

Traurig nach der Geburt
Tabu Wochenbettdepression

Wie kann eine Frau kein Glück empfinden, wenn sie ihr Baby in den Armen hält? Doch rund 20 Prozent aller Frauen - in Deutschland und in Frankreich - leiden an einer postpartalen Depression, auch Wochenbettdepression genannt.

Erschöpfung, tiefe Traurigkeit, Aggressionen, Schuldgefühle, die Angst als Mutter zu versagen - aus dieser Spirale können sie sich allein nicht mehr befreien. Sie leiden an einer postpartalen Depression, auch Wochenbettdepression genannt, die jede Frau treffen kann. Häufig wird die Krankheit nicht oder zu spät erkannt.

Dem glücklichen Mutterbild nicht zu entsprechen, dafür schämen sich viele Frauen und behalten es lange für sich. Von Selbstmordgedanken gequält, ....

http://programm.ard.de/TV/2011/01/14/tra...&list=main2#top




__________________
Liebe Grüße
Silvia



Mit den Wölfen heulen gilt denen als Ausrede, die mit den Schafen blöken.
Hans Reimann

14.01.2011 09:28 peutetre ist offline E-Mail an peutetre senden Homepage von peutetre Beiträge von peutetre suchen Nehmen Sie peutetre in Ihre Freundesliste auf

Nele1975
unregistriert
Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

... ich verfolge diesen Film gerade
ist es tatsächlich so?
oder ist das zu sehr gespielt?

es ist so heftig

wenn ich mir vorstelle, dass es der LM von unserem Zwerg wohl ähnlich ging/geht
da bekomme ich grad nen Kloß im Hals ...
14.01.2011 21:17
Dieser am 14.01.2011 um 21:17 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Nele1975 wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

la_merle
unregistriert
Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Ich habe nur die Reportage im Anschluss in Ruhe verfolgt ...

Man denkt immer "miiir würde das niee passieren", und dann ist sogar eine Hebamme von der postnatalen Depression betroffen, die jahrelang Frauen auf Geburt und Kind vorbereitet hat.

Ich fand das mutig von den Frauen, ihre Geschichte so offen zu erzählen.

Bei der Mutter von der kleinen Felicitas hatte ich so meine Zweifel, ob sie es wirklich hinbekommen wird, dem Kind genug Liebe zu geben ... Irgendwie hatte ich Bauchschmerzen.

Bei der 23-jährigen Mutter, die ihr Kind schließlich doch in eine PF gegeben hat, dachte ich: Das ist wirklich eine schwierige Situation für alle Beteiligten. Sie schien hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch, für ihr Baby dazusein, seine Entwicklung mitzuerleben, und dem eigenen Unvermögen, genau dies zu tun.
Und trotzdem im Hinterkopf: "Eines Tages schaffe ich es, und dann bin ich für meinen Sohn da." Nur dass ihr Sohn dann eine Bindung zu einer ganz anderen Person/ Familie aufgebaut hat, zu einer anderen Frau, die er "Mama" nennt.
Ich kann mich auch in die LM einfühlen ... Und sehe trotzdem, dass die erneute Trennung von der PF in einigen Jahren, sollte es dazu kommen, zu einer neuen Retraumatisierung führen wird. traurig
15.01.2011 00:27
Dieser am 15.01.2011 um 00:27 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User la_merle wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

wolke wolke ist weiblich
Angestellter



[meine Galerie]


Dabei seit: 11.02.2006
Beiträge: 3.954
Bundesland: Baden-Württemberg
Herkunft: Schwarzwald


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Hallöle,

ich fand es sehr gut wiedergegeben,

man hat immer wieder mal davon gehört, doch hier konnte man es selbst mehr nachempfinden, diese diversen Gefühle des Versagens, der eigenen Erwartungen, der anderen Mitmenschen "ach Du bist doch die Mama",.

Und wie schon erwähnt wurde, selbst die Hebamme, die so immense Probleme hatte und die Erkrankung erst spät erkannt.

Auch die Suizidgefahr- uff, dass es soweit gehen kann- nee das hätte ich nicht gedacht.

Doch beim Betrachten der Beiträge kam mir eine bekannte junge Frau in den Sinn, sie hat lange daheim gelebt (LM psychisch krank, dann mit 15 in PF, später selbst Mutter von 2 Kids - ich erlebte sie im Umgang mit ihrem 1. Kind, wenig körperliche Zuwendung, ruhig -kaum -keine Ansprache ans Kind).... naja, nach diesem Film kommen mir so ganz andere Gedanken, was war ihr Problem???

Es lohnt sich dieses Thema -diesen Beitrag nochmal anzusehen.

__________________
wolke
"Ich liebe die Ordnung, aber nicht die gewöhnliche, sondern die organische - sie ist wie ein Baum mit krummen Ästen." Peter Zadek
16.01.2011 18:52 wolke ist offline Beiträge von wolke suchen Nehmen Sie wolke in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 16.01.2011 um 18:52 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User wolke wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Pflegeeltern.de » Das schwarze Brett » Medien » Fernseh- und Radiotipps, sowie Videos im Netz » Arte, 14.01.22, 20.15: Das Fremde in mir
Das Forum von Pflegeeltern für Pflegeeltern
sitemap

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH Style By D€NiS™