Menü
» Portal
» Forum

» Registrieren
» Mitglieder
» Team

» Literaturliste
» Datenbank
» Treffen
» Seminare
» Galerie
» Landkarte
» Musteranträge
» Lexikon
» Abkürzungen

» Chat (direkter Zugang)

» Regeln
» F.A.Q
» Impressum
» Datenschutzerklärung

Private Nachrichten
Benutzername:

Passwort:

(Passwort vergessen ?)


Designauswahl
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Sie unterstützen unsere Arbeit wenn Sie hier bestellen:

Unterstützen Sie uns durch Ihren Einkauf bei Amazon

Boardsuche
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Wer ist Online ?
Zur Zeit im Forum unterwegs:
- 8 Mitglieder
- davon 4 unsichtbar
- 48 Besucher
- 56 Benutzer gesamt

dablo
Djoudjou
hdgdldJ
Karola

Wer ist wo online?

Wer ist im Chat ?
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Geburtstage
Wir gratulieren zum Geburtstag:

Geschenk des Himmels (50)
Keonah (42)
Marzipana (49)
Mayaib (45)
moehas (37)
Möchte_Mutter_sein (49)
pepsal (45)
Teschi75 (44)

neuste Mitglieder
» Belinda
registriert am: 20.05.2019

» iabovens
registriert am: 19.05.2019

» LisaMara
registriert am: 19.05.2019

» Mizzi
registriert am: 19.05.2019

» WilmaEmmi
registriert am: 19.05.2019


Team
Administratoren:
fausball
miwi

Moderatoren:
Lexa

UserFragenAnonym:
UFA

Fachkraft:
Henrike Hopp
Heribert Giebels
Klaus Wolf
MuKiHilfswerk
Scharlotte


Links
zur Linkliste
- Anwälte des Pflegekinderwesens
- Erzieherische Unterstützung
- Fachkräfte des Pflegekinderwesens
- Ferienfreizeiten
- Forschung etc.
- Humor / diverse Links
- Kindergarten, Schule & Co.
- Pflegekinderwesen
- sonstiges
- Sport, Spiel und Freizeit
- Störungen/besondere Krankheiten von Kindern

Ihr Avatar
Sie sind nicht eingeloggt und können so diese Funktion nicht nutzen.

Datenbank
10 Neuste DB-Einträge:
- Checkliste zur Aufnahme von Kindern
- Newsletter 02/2014 zum Camp
- Aktualisierte Broschüre “Kinder- und Jugendhilfere
- Flyer
- Newsletter Dezember 2011
- Newsletter Dezember 2010
- Newsletter September 2010
- Bereitschaftspflegefamilie - Pflegeeltern.de
- Newsletter August 2009
- Newsletter April 2009


Top10 DB-Einträge:
- Offener Brief von Bereitschaftspflegeeltern
- “Nähe zulassen” – Ein Dokumentarfilm
- aktuelle Informationen zum Elterngeld
- Fragebogen
- Auswahl & Rolle des Gutachters im familiengerich..
- Verlinkung - Banner
- Handzettel
- Kick
- Newsletter August 2007
- Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vor


Literarturbox
hier klicken um zur
Literaturliste zu wechseln.


Das Forum sagt Danke
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Pflegeeltern.de » Das schwarze Brett » Medien » Studie Situation ASD » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Studie Situation ASD
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Lero Lero ist männlich
Windelpupser


images/avatars/avatar-13.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 06.11.2018
Beiträge: 67


Studie Situation ASD Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Interessante Studie zur Situation von ASDs

https://www.hr-inforadio.de/programm/dos...aemter-100.html

__________________
Gruß Lero Guten Tag
16.02.2019 07:17 Lero ist offline Beiträge von Lero suchen Nehmen Sie Lero in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 16.02.2019 um 07:17 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Lero wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

zaddik
Arbeiter


images/avatars/avatar-17.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 29.09.2014
Beiträge: 2.767


RE: Studie Situation ASD Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Die unzureichende Ausbildung fehlt jedoch an dieser Stelle. Es fehlt auch die Verpflichtung zu Qualifikation.
16.02.2019 09:10 zaddik ist offline E-Mail an zaddik senden Beiträge von zaddik suchen Nehmen Sie zaddik in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 16.02.2019 um 09:10 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User zaddik wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Löwenherz8
Erstklässler


images/avatars/avatar-99.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 02.11.2016
Beiträge: 408


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Das stimmt einfach nicht. Man kann viel bemängeln bei ASDs, aber es sind alle studierte Sozialpädagoginnen.
16.02.2019 09:19 Löwenherz8 ist offline Beiträge von Löwenherz8 suchen Nehmen Sie Löwenherz8 in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 16.02.2019 um 09:19 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Löwenherz8 wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

zaddik
Arbeiter


images/avatars/avatar-17.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 29.09.2014
Beiträge: 2.767


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Und was heißt das? Gar nichts. Vielleicht wäre Weiterbildung ein besseres Wort gewesen.

Entweder ich bin zu kritisch oder ich kenne nur die Falschen.

Ich finde es fatal, immer nur von den armen Mitarbeitern beim Amt zu sprechen. Und natürlich gibt es die überaus engagierten und am wirklichen Woh des Kindes arbeitenden Frauen und Männer. Die breite Masse ist es vielleicht nicht. Und kommt ein Neuer zum ASD, so wird er von den alteingesessenen Kollegen als erstes auf deren Spur eingestellt. Außerdem fehlt den meisten Neueinsteigern eigene Erfahrung mit Kindern etc. erzähl einmal einem Blinden was sehen ist. Da wir z.Z. eine Gesellschaft haben, die auf Erfolg ausgerichtet ist und jeder daran gemessen wird, wird es schwer. Ich finde, besonders junge Menschen sind dafür sehr empfänglich.

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von zaddik: 16.02.2019 09:33.

16.02.2019 09:21 zaddik ist offline E-Mail an zaddik senden Beiträge von zaddik suchen Nehmen Sie zaddik in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 16.02.2019 um 09:21 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User zaddik wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Löwenherz8
Erstklässler


images/avatars/avatar-99.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 02.11.2016
Beiträge: 408


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Ja und Nein, ich sehe auch, dass das Arbeiten für das Kind/im Sinne des Kindes fehlt.

Da geht es aber viel um politische Richtungen. Von der Pädagogik wird dann das genommen, was der Amtslinie am besten gefällt, in diese Richtung geht.Da spielt Geld, Regierungen,... mit ´rein.
Es gibt ja verschiedene Ausrichtungen in der Pädagogik. "Aufschrei eines Kindheitsforschers" ist da ein gutes Beispiel. Sieht man es eher wie dieser,wird man seine Meinung eher mit diesem Experten untermauern.
Denkt man, dass Kinder möglichst früh und professionell gefördert werden und fremdbetreut werden sollen, wird man es mit skandinavischen Studien und Experten halten.

Was ich sagen will, ist dass die Sozialpädagogen im öffentl. Dienst auch auf eine gewissen Spur gebracht werden. Zum Beispiel zum Thema Bindung und Rückführung. Da finden sich dann Gutachter, die meinen auch nach langer Zeit sei es möglich, dieses Kind zurückzuführen. Sie gehen dann da mit.

es gibt natürlich welche, die sich geradermachen als andere, erfahrener sind, oder deren PKD schon immer da anders gearbeitet hat.

Richtig "böse", nicht an den Kindern interessierte, habe ich noch nicht erlebt. Eher das sie diesen Meinungen hinterherhecheln und z. B. das Wohl der leibl. Mutter über das Wohl des Kindes stellen, z.B. weil der neuere Ansatz ist, das PK langfristig davon profitieren würden, häufigere BK zu haben.
Und vielleicht ist in zehn Jahren der "Trend" schon wieder komplett anders.

Was natürlich auch ist, und man im Studium auch lernt, ist sich abzugrenzen. Von dem Leid, von der extremen Arbeit,... Und das muß auch so sein, zu viele scheitern trotzdem an dem Job, eben weil sie diese "Trends" nicht aushalten und die Überlastung.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Löwenherz8: 16.02.2019 10:07.

16.02.2019 10:06 Löwenherz8 ist offline Beiträge von Löwenherz8 suchen Nehmen Sie Löwenherz8 in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 16.02.2019 um 10:06 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Löwenherz8 wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Löwenherz8
Erstklässler


images/avatars/avatar-99.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 02.11.2016
Beiträge: 408


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Natürlich sind besonders junge Menschen dafür besonders empfänglich und formbar.

Kinder zu haben um diese Job gut zu machen, denke ich muß man aber nicht haben. Sonst wäre ja jede Mutter per se schon professionell, das ist sie aber nicht. Wie wir es erleben, bei den LM unserer PK.
16.02.2019 10:11 Löwenherz8 ist offline Beiträge von Löwenherz8 suchen Nehmen Sie Löwenherz8 in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 16.02.2019 um 10:11 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Löwenherz8 wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Katharina1975 Katharina1975 ist weiblich
Windelpupser



[meine Galerie]


Dabei seit: 29.04.2014
Beiträge: 54


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Hallo Zaddik,

in welchem Jugendamt hast du bisher gearbeitet? Du hast offenbar sehr fundierte Kenntnisse über die Ausbildung, Fortbildung und innere Teamgestaltung, ganz zu schweigen von den fachlichen Abläufen.
17.02.2019 19:22 Katharina1975 ist offline Beiträge von Katharina1975 suchen Nehmen Sie Katharina1975 in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 17.02.2019 um 19:22 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Katharina1975 wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Bibichanoum Bibichanoum ist weiblich
Professor


images/avatars/avatar-67.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 11.03.2011
Beiträge: 7.906
Bundesland: Hamburg
Herkunft: Golestan


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Ich sehe den Fehler an anderer Stelle: ich arbeite im Sozialamt in einer Abteilung mit 12 andern Sozpäds. Die Jüngsten bei uns sind Anfang bis Mitte 30, weil man neben einer Ausbildung auch jede Menge Lebenserfahrung benötigt, um unsere Aufgaben schultern zu können. Bei uns bleiben die Leute bis zur Rente, was ich angesichts der vielen Jobs für Sozpäds. als Zufriedenheit deuten würde (am Gehalt kann es nicht liegen, das ist überall gleich schlecht).

Genau in der Etage über uns ist das Jugendamt unseres Bezirkes, mit denen wir angesichts vieler KWGs, die wir bei unserer Arbeit feststellen und melden müssen, dicht zusammenarbeiten. Auch habe ich dort mein Schwerpunktpraktikum gemacht und dolmetsche regelmäßig für sie.

Was uns von "unten" immer wieder auffällt: die "oben" sind unglaublich jung, und wir fragen uns, wie man den Job mit unzureichender Lebenserfahrung, insbesondere in Bezug auf Kinder, angemessen wuppen kann und ob man eine Seele aus Stahl haben muss, um das Elend da ertragen zu können.

Wir bringen "nur" obdachlose Menschen unter. Wenn es nicht sofort Platz gibt, gehen unsere KlientInnen in Notunterkünfte, wenn sie dies wollen, es sind alles Erwachsene, und ich kann nicht verhindern, wenn ein Erwachsener sich weigert, den angebotenen Platz anzunehmen. Wenn ich von der Arbeit komme, bin ich mental sehr erschöpft, weil es hart ist, den ganzen Tag die desolaten Verhältnisse anderer Leute mitzubekommen, sich dort einzudenken und individuelle Lösungen zu stricken.

Bei denen da "oben" geht es jeden Tag um alles und man ist oft mit einem Bein im Knast. Die Kinder, um die es bei denen geht, sind oft so klein, dass sie auf Leben und Tod ihren LE und dem unzulänglichen Hilfesystem ausgeliefert sind. Die "Halbwertszeit" für eine Mitarbeiterin bei denen ist ca. 12 Monate (da ist die Einarbeitung nicht mal fertig) und dann sind die Mädels weg: entweder schwanger oder selbst gekündigt.

Das erklärt auch, warum Mausi und ich nach 8 Jahren schon die 13. Fallführende Fachkraft haben: kein Mensch kann den Job lange machen, ohne dabei kaputt zu gehen.

Wie soll da trotz guter Aus- und Fortbildung (ich kenne mich da aus) eine Kontinuität für die KlientInnen entstehen und Wissen über den Fall auf dem Weg nicht verloren gehen?

Eine Kollegin von "oben", die ihr ganzes Berufsleben dort verbracht und es mental heile überlebt hat, hat mal gesagt, dass das JA die "Königsdisziplin der Sozlalen Arbeit" ist, die man nur machen kann, wenn man schon diverse andere Felder in unserem Job kennengelernt hat, aber heute kommen die Mädels direkt von der FH, und das funktioniert nicht.

__________________
"Familie kann man sich aussuchen, Verwandtschaft hat man!" (U.I.)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Bibichanoum: 17.02.2019 21:48.

17.02.2019 21:46 Bibichanoum ist offline E-Mail an Bibichanoum senden Beiträge von Bibichanoum suchen Nehmen Sie Bibichanoum in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 17.02.2019 um 21:46 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Bibichanoum wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Bibichanoum Bibichanoum ist weiblich
Professor


images/avatars/avatar-67.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 11.03.2011
Beiträge: 7.906
Bundesland: Hamburg
Herkunft: Golestan


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Was mir oft auffällt, und was mich immer wieder fassungslos macht: wenn wir eine KWG melden, werden wir oft nicht ernst genommen, weil sie denken, dass wir keine Sozpäds. = nicht auf Augenhöhe sind.

Das liegt daran, dass im Sozialamt viele Verwaltungsbeamte ohne SozPäd.-Abschluss arbeiten, aber selbst wenn wir den nicht hätten: wenn jemand eine KWG meldet, insbesondere ein anderes Amt und egal ob "vom Fach" oder auch nicht, dann muss man die Leute nicht arrogant abbügeln, sondern ernst nehmen und der Sache nachgehen.

Mir ist das das Beispiel aus Lüdge, wo die JobCenter-Mitarbeiterin die KWG gemeldet hat und nicht ernst genommen wurde, ein warnendes Beispiel.

Wir gehen jetzt immer persönlich hin, melden die Sache und schicken eine offizielle Email mit CC an deren Chefs hinterher, damit wir wenigstens abgesichert sind, wenn es schief geht. Aktenvermerke machen wir natürlich auch dementsprechend: wir führen unsere Akten, und wir haben nicht 35 bis 60, sondern 200 bis 800 Fälle, soooo überlastet können die "oben" dann doch nicht sein ...

__________________
"Familie kann man sich aussuchen, Verwandtschaft hat man!" (U.I.)
17.02.2019 21:54 Bibichanoum ist offline E-Mail an Bibichanoum senden Beiträge von Bibichanoum suchen Nehmen Sie Bibichanoum in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 17.02.2019 um 21:54 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Bibichanoum wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Katharina1975 Katharina1975 ist weiblich
Windelpupser



[meine Galerie]


Dabei seit: 29.04.2014
Beiträge: 54


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

https://www.rbb-online.de/doku/die_rbb_r...der-in-not.html

Ich hoffe, der Link funktioniert.
18.02.2019 06:10 Katharina1975 ist offline Beiträge von Katharina1975 suchen Nehmen Sie Katharina1975 in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 18.02.2019 um 06:10 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Katharina1975 wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

matzemuckel matzemuckel ist weiblich
Arbeiter



[meine Galerie]


Dabei seit: 29.07.2008
Beiträge: 2.916
Bundesland: Nordrhein-Westfalen


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Hier im JA auch – sehr viele sehr junge Menschen. Verträge nur als Zeitverträge.

Da merke ich mir die Namen nicht mehr, weil bis zum nächsten Kontakt ist eh ein anderer da.

Ich war z.B. mit einer ASD im Gespräch und Planung wegen Bak–Wunsch des Kindes nach über 10 Jahren. Aussage ASD: ich melde mich, wenn ich aus dem Urlaub wieder da bin. Vier Wiohen spöter frage ich nach – ASD arbeitet nicht mehr im Amt.

Ein anderes Mal Hanne wir im Dezember HPG, Ende Januar frage ich nach, weil ich etwas wichtiges aus dem HPG verschriftlich brauche, ASD arbeitet nicht mehr im Amt.

Wie will man da was erarbeiten? Das geht weder als PKD noch als PE.

Der schnellste Wechsel bei uns im Amt – ASD fängt um 8h an, geht um 16h und ward nicht mehr gesehen.

Da läuft sehr vieles falsch!!

__________________
LG matzemuckel
18.02.2019 06:33 matzemuckel ist offline E-Mail an matzemuckel senden Beiträge von matzemuckel suchen Nehmen Sie matzemuckel in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 18.02.2019 um 06:33 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User matzemuckel wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

KUH-VADIS
Privatschüler


images/avatars/avatar-73.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 17.07.2011
Beiträge: 1.961


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

oh man, da haben wir ja richtig Glück mit unserem JA.

Weder im Pflegekinderdienst noch beim ASD gibt es diesen schnellen Wechsel.

Beim ASD ist der Altersdurchschnitt wohl so eher über 40 Jahren.
Beim PFlegekinderdienst sieht es wohl ähnlich aus.
Da ging 2017 die Leiterin in Rente-das wars mit dem Wechsel.

Aber es liegt wohl auch daran, dass hier alle an "einem Strang" ziehen.
Der Umgang unter den Kollegen, mit den leiblichen Eltern und mit den Pflegeeltern sehr wertschätzend ist.

Jeder weiß, was der Andere täglich leistet. smile

__________________
kuh-vadis
18.02.2019 08:54 KUH-VADIS ist offline Beiträge von KUH-VADIS suchen Nehmen Sie KUH-VADIS in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 18.02.2019 um 08:54 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User KUH-VADIS wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Pflegeeltern.de » Das schwarze Brett » Medien » Studie Situation ASD
Das Forum von Pflegeeltern für Pflegeeltern
sitemap

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH Style By D€NiS™